©Die Mahnung

Die Mahnung 49/4  1. April 2002

 

Wolfgang Benz / Barbara Distel (Hrsg.)

Terror ohne System

Die ersten Konzentrationslager im Nationalsozialismus 1933-1935

 

Mit "Terror ohne System" ist der erste Band der auf zehn Bände angelegten Reihe "Geschichte der Konzentrationslager 1933-1945" erschienen. Dieses Projekt, das am Zentrum für Antisemitismus­forschung der TU Berlin angesiedelt ist, hat die Gesamtdarstellung aller KZ im national­sozialistischen Herrschaftsbereich zum Ziel. Als solches ist es einerseits überfällig, andererseits fügt es sich in die derzeitig teils ehrgeizig verfolgten Projekte, den Holocaust mit Hilfe eines gigantischen Absolutheitsanspruch auf einen sicheren Platz in der europäischen Geschichte zu verweisen. Und eben das kann nicht funktionieren, so dass schon der Titel einer gut gemeinten Irreführung unterliegt: In den einzelnen Aufsätzen des Bandes, die von unterschiedlicher Qualität und ohne erkennbaren wissenschaftlichen Maßstab einen groben Überblick über die ersten Konzentrationslager der Nationalsozialisten geben, ist sehr wohl von System die Rede – nämlich dem des institutionalisierten Terrors, der uneingeschränkten Verfolgung Andersdenkender oder Konkur­renten, der Abschreckung, sich gegen den Nationalsozialismus beziehungsweise dessen Repräsen­tan­ten aufzulehnen – ganz explizit finden auch persönliche Gründe Eingang in die Verfolgungs­geschichte, und das bedeutet keineswegs die Abwesenheit eines Systems sondern bestenfalls das anfängliche Vorhandensein eines breiten Handlungsspielraums und erheblicher Ermessensfragen im Einzelfall. Dieser wurde bereits 1934 stark eingeschränkt, folgt man den Ausführungen Willy Klawes: "Die nach der Gleichschaltung forcierte Installation eines einheitlichen Herrschafts- und Terrorsystems unter Führung der SS führte ab 1934 zu einer Vereinheitlichung des KZ-Systems" (S.258).

Interessant dürfte die Frage sein, wie der nächste Band – Herrschaft und Gewalt. Frühe Konzentrationslager 1933-1939 – mit der Frage der Zielsetzung dieser Lager umgeht. Zu bemängeln ist an dem vorliegenden Band, dass er aufgrund seiner Form – unterschiedliche Essays zu den einzelnen Konzentrationslagern – keine Indexierung und auch keine Literaturliste enthält. Die Angabe der benutzten Literatur ist den einzelnen Autoren überlassen und wird recht unterschiedlich gehandhabt, so dass sie sich der Leser teilweise aus Fußnoten zusammenklauben muss.

 

Wolfgang Benz / Barbara Distel (Hrsg.)

Terror ohne System

Die ersten Konzentrationslager im Nationalsozialismus 1933-1935
Geschichte der Konzentrationslager 1933-1945 · Band 1

ISBN 3-932482-61-1

Berlin: Metropol, 2001 Preis: € 18,00

 

Nikoline Hansen